Melde dich an um alle Inhalte zu sehen!

ANMELDEN Jetzt gratis registrieren
Gratis-Lernmodule
IMPP Fragen

Melde dich an um deine zuletzt gekreuzten Sitzungen zu sehen!

ANMELDEN
ZU EXAMEN ONLINE
Bibliothek

Melde dich an um deine zuletzt gelesenen Bücher zu sehen!

ANMELDEN
ZUR eRef
Meine Fachzeitschriften
Fall der Woche
Dein Uni-Curriculum
 - 
von Aachen bis Zürich
Rund ums Studium
Ich habe durch die Krankheit viel gelernt - Medizin studieren mit Lupus
Medizin studieren mit einer chronischen Erkrankung – geht das überhaupt? Lokalredakteurin Miriam hat mit der ehemaligen Medizinstudentin Caro über deren Erfahrungen im Studium, PJ und bei der Jobsuche gesprochen.

> Hallo Caro, möchtest du mir als Einstieg etwas über dich erzählen?

Ursprünglich komm ich vom Bodensee. Seit 2009 wohne ich in Gießen, dort habe ich Medizin studiert. Letzten November bin ich mit dem Studium fertig geworden. Im siebten Semester ist das mit der Lupus-Erkrankung losgegangen - ab da konnte ich nicht mehr normal weiterstudieren.

> Wie äußert sich der Lupus bei dir?

Angefangen hat alles mit einer Myokarditis, also einer Herzmuskelentzündung. Plötzlich war ich total platt. Ich habe seit dem Physikum in der Kardiologie gearbeitet, deshalb konnte man das auf dem kurzen Weg abklären. Wegen der extremen Schmerzen musste ich auf die Überwachungsstation, aber man konnte bei den Untersuchungen erstmal nichts finden.

> Es konnte also nicht direkt eine Diagnose gestellt werden?

Nein, es hat über drei Jahre gedauert, bis man sich zu der Diagnose Lupus durchringen konnte. Das war ein langer Kampf. Irgendwann kam ich an den Punkt, an dem ich dachte: „Hauptsache sie finden irgendetwas, egal wie schlimm es ist.“ Das hört sich vielleicht komisch an, aber das ist immer noch besser als zu wissen, dass etwas nicht in Ordnung ist, ohne zu wissen, warum. Mittlerweile ist die Krankheit so weit fortgeschritten, dass sie sich auch mit typischen Lupussymptomen wie dem Schmetterlingserythem bei UV-Licht-Exposition zeigt.

> Wie sieht dein Alltag mit der Erkrankung aus?

Ich bin körperlich sehr wenig belastbar. Ich vergleiche es für Nichtmediziner immer damit, dass ich mich wie eine 80-jährige Omi mit einer koronaren Herzerkrankung fühle. Ich nehme die gleichen Medikamente, bin genauso belastbar (lacht). Dementsprechend bin ich im Alltag nicht so viel unterwegs, ich kann auch keinen Sport mehr machen. Ich schaue sehr gerne Filme und Serien, mache etwas mit meiner WG oder meinen Freunden. Man wird genügsam.

weiterlesen...
WEITERLESEN
Weitere Widgets anzeigen
  • Vielen Dank für die großartigen Kommentare, die das Kreuzen um Welten angenehmer und lustiger machen!
    Marc, 5.Semester LMU München
  • Der Inhalt und die Anmerkungen retten mir das Leben :-)
    Julia, 2.Semester Uni Köln
  • Dank der Wahl zwischen Kurz- und Langtext oder dem Speed Mode habe ich immer mein Tagespensum geschafft. Die Verknüpfung der Module, die anschaulichen Diagramme und Videos und insgsamt all das Wissen auf einen Klick gestalten die Lernerei echt angenehm!
    Helen, 5.Semester, Uni Köln
  • Ich finde euer Lernangebot wirklich richtig gut und dank euren super Beschreibungen und nicht zuletzt der Möglichkeit mit euch in Kontakt zu treten für Fragen, gelingt es mir Anatomie nicht nur zu auswendig, sondern auf Verständnis zu lernen. Danke!
    Claudia, Uni Freiburg
  • Supergeil! Hier finde ich alle wichtigen Inhalte auf einen Blick, anschaulich und im Anschluss abprüfbar.
    Bei mir ist via medici immer dabei. Erleichtert so Vieles!
    Christina, 2. Semester, Uni Erlangen
  • Genau das richtige Maß an Information! Und ich liebe das Kurztext/Langtext - Feature. Weiter so, danke!
    Fabian, TU Dresden
  • (…) Mir gefällt die Klarheit mit der die Inhalte vermittelt werden und ich finde die Videos zur Präparation ideal zum Wiederholen! Danke!
    Broder, Uni Greifswald
  • via medici hat mich durch die sehr gute Aufbereitung und Vernetzung der Lerninhalte überzeugt. Das erspart lästiges Blättern in Büchern. Auch die Videos machen das Lernen interaktiver und einfacher.
    Phuong, 5. Semester Ruhr-Universität Bochum
  • via medici schafft es, selbst schwierige Sachverhalte so anschaulich und leserfreundlich darzustellen, dass man wirklich was mitnimmt. Selbst IMPP Themen die von Dozenten an der Uni stiefmütterlich behandelt werden sind super aufgearbeitet. Vielen Dank dafür!
    Marco, LMU München